Der Geduldsfaden

Er ist gerissen. Schon vor sieben Uhr morgens. Muss das sein? Und auch noch an einem Montag?! Wo noch so viel Woche vor mir liegt?!?

Nein, heute half kein „langsam und tief Einatmen und bewusst Ausatmen“. Nein – im mir steckten keine Ambitionen um nach alternativen Angeboten zu suchen, kein „vielleicht möchtest du ja..?“ Nein – ich hatte einfach keine Geduld mehr für „Das-zieh-ich-nicht-an-Tochter“ und für „Ich-brauch-ewig-beim-Zähneputzen-Sohn“ .

Der Geduldsfaden ist mir gerissen.
Dieser Faden, der manchmal so dick und stabil ist wie ein Stahlseil. Da bringt mich nichts so schnell aus der Ruhe. Da hab ich Geduld – auch wenn es Scherben oder Sandspuren in der Wohnung gibt, wenn sich die Geschwister-Streitereien endlos dahinziehen oder wenn unser Garten durch tiefe Löcher und massive Überschwemmungen  stark beansprucht wird. Da bin ich einfühlsam und regle die Dinge: Eins nach dem Anderen, habe Verständnis für die so wichtigen Lern-und Lebensprozesse der Kinder und kümmere mich nicht weiter um den Geduldsfaden.

Aber manchmal ist dieser verflixte Geduldsfaden so hauchdünn und durchsichtig wie Seide. Und es erscheint mir, als würde er sich geschwind  zwischen meinen Fingern davon stehlen. Natürlich dann, wenn ich ihn am Meisten brauche. Dann greifen meine Finger ins Leere oder er reißt mit einem fast schon hörbaren „Tsing!“ UND DANN WERF‘ ICH DIE NERVEN WEG! Dann bricht ein kleiner Vulkan aus, ich schimpfe wie ein Rohrspatz und keife jeden an, der mir zu nahe kommt.

Und danach – ja, danach kommt die Einsicht, dass ich mich wohl wie ein kleines Kind benommen hab und wieder mal zu wenig auf mich und meine Energien geschaut hab (und dass mir wohl irgendjemand heimlich meinen Geduldsfaden stibitzt hat!) Morgen versuch ich, es besser zu machen. Früher einen Schritt zurück machen, wenn ich merke, dass mein Geduldsfaden nicht aus Stahl sondern aus dünnerem Material ist. Mehr für mich sorgen. Nicht nur für die Kindern. Auch für mich. Ich denke, dann wird der Geduldsfaden wieder stabiler.

Und wie geht es euch mit eurem Geduldsfaden?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.