Frühling

Am Wochenende nahm ich an einem Frühjahrs-Ritual in der Natur teil. Eine kleine Gruppe von Menschen umgeben von Natur, Hasen, Rehen, Milan und vielen anderen Tieren.
Jeder konnte hier frühmorgens um 7 Uhr der Frage nach gehen: „Was in meinem Leben möchte sich zeigen? Was möchte wachsen und gedeihen?“

Wir bekamen eine Schlüsselblume mit auf den Weg in die Natur – als Symbol für den Frühling, sie öffnet die Tore des Himmels und lässt die Sonne, die Wärme wieder zu uns. Die Frage, der wir beim Gehen nachspüren konnten: „Was möchte ich zulassen, hereinlassen in mein Leben?“

An einem schönen Platz mitten im Ried war ein Kreis aus Zweigen vorbereitet, mit Symbolen für die vier Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Luft.
Kleine Marillenbaumästchen (an denen zarte Knospen und Blüten waren) in der Hand haltend, überlegte jeder für sich, was das Thema des Frühlings für das eigene Leben bedeutet.

Die Kerzen, die im Kreis bereit standen, entzündeten wir an einer großen Flamme. Jeder durfte eine Kerze mit nach Hause nehmen. Damit wir uns das, wofür wir brennen und was uns antreibt, immer wieder bewusst machen können. Und dass das, was wachsen möchte, immer wieder von diesem inneren Feuer genährt wird.

Zum Abschluss stärkten wir uns mit Riebel und Apfelmus. Fein war das.

Solche Rituale zu Beginn jeder Jahreszeit tun mir gut. Ich bleibe in Verbindung mit den Themen in meinem Leben und spüre die Kraft der Natur dabei als sehr unterstützend.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.