Friday Fives

Es ist Freitag Abend. Die Kinder sind im Bett und Mama-Frau und Papa-Mann genießen die Stille und die Zeit zu zweit. Für das Wochenende haben wir uns einiges vor genommen. Zum Beispiel ein Holzpferd für den Geburtstag des kleinen Fräuleins zu bauen. Ob wir das bis zu ihrem Fest schaffen? Diese Woche war wieder voller schöner Momente mit den Kindern – ob sie mit ihrem Opa ein Buch anschauen, im Sand spielen, oder am Morgen schlaftrunken aus dem Bett tapsen. Ob wir gemeinsam lachen oder uns Abends innig „Gute Nacht“ wünschen…

1Montagsfeiertag: So ein verlängertes Wochenende ist wunderbar! Die Kinder waren vertieft am Spielen, ich konnte lange Zeit am Computer arbeiten und trotzdem blieb genug Zeit für Familie.

2Salat: Frischer Salat aus dem eigenen Garten pflücken, in die Küche gehen und ihn sofort zubereiten und essen. Wahnsinn! Wie gut das schmeckt! Jedes mal auf’s Neue freue ich mich über das eigene Gemüse!

3Kontakte: Diese Woche lernte ich interessante Menschen kennen. Ich konnte mich mit ihnen über mir wichtige Themen unterhalten. Aus diesen Begegnungen entstehen gemeinsame Seminare und andere berufliche Möglichkeiten für mich. Dafür bin ich sehr dankbar.

4Hoffnung: Nächste Woche werde ich mir zwei weitere Räumlichkeiten ansehen, die eventuell für „SpielZeit für Kinder“ hier in Hard in Frage kommen könnten. Das motiviert mich, nachdem ich letzte Woche wieder eine Absage auf meine Anfrage bezüglich eines Raumes bekommen habe.

5Zeit für mich: Obwohl ich wirklich hundemüde war, ging ich doch zum Tönen (Erklärung siehe unten). Es hat mir so gut getan, die in meinem Inneren entstehenden Töne hinaus zu lassen. Danach fühlte ich mich entspannt, mit einem tiefen inneren Frieden, ganz bei mir. So gut geschlafen wie nach dem Tönen hab ich schon lange nicht mehr!

(Tönen ist das absichtslose Freigeben des Tones oder der Töne, die gerade in dir sind – auf einfachen Vokalen oder Silben, ohne vorgegebene Melodie oder Tonhöhe und im eigenen Atemrhythmus. Dabei können durchaus auch freie Melodien und Tonfolgen entstehen. Tönen ist weniger ein Tun als vielmehr ein Geschehen-lassen)

Was an Erfahrungen, Erlebnissen hat euch diese Woche gut getan?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.