Friday Fives

Eines unserer Meerschweinchen ist diese Woche gestorben. Die Karotte, die sie gerade gegessen hat, blieb ihr in den Vorderzähnen stecken. Das hat uns trotz der Trauer gefreut. Sie hatte es gut, bis zuletzt, so glauben wir. Sie war auch schon ziemlich alt. Nun ist Olga (Meerschweinchen Nr.2) alleine. Was tun? Eigentlich wollen wir kein Käfigtier mehr. Aber Olga alleine lassen? Nein, das geht nicht – sagen die Kinder. Da wir aber schon drei Katzen haben (eine davon ist gerade krank) habe ich momentan genug Viecherei!
Die Kinder leben zur Zeit im „Legoland“. Überall in der Wohnung sind Lego-Bagger, Hubschrauber, Schiffe, Lego-Männchen und viiiiele Kleinteile verteilt (sogar im Staubsaugbeutel – aber – pssst! Kein Wort zu meinen Kindern!!!)
Was diese Woche für mich von Bedeutung war:

1 Vertrauen: Die Kinder haben etwas für den Muttertag gebastelt. Die Kleine hat zu mir gesagt: „Mama, ich sag dir was ich für dich gemacht habe und dann vergisst du es wieder und tust beim Muttertag so, als wäre es eine Überraschung, ok?!“ Und der Große gleich mit: „Ja, das möchte ich auch – ich will es dir auch sagen und dann freust du dich am Muttertag wieder neu!“ Dass sich die Kinder mir anvertrauen, solche „geheimen“ Sachen mit mir teilen wollen, freut mich. Sie erzählen mir auch Dinge, bei denen sie genau wissen, dass ich überhaupt keine Freude damit habe. Und trotzdem sagen sie mir, was sie „angestellt“ haben, weil sie mir vertrauen. Mit diesem Geschenk des Vertrauens möchte ich sehr achtsam umgehen.

2Balance: Ich beobachtete ein Mädchen, dass auf einer Mauer balancierte.  Sie hatte ihre Schultasche auf den Boden gestellt, holte ihre Jausendose heraus, stellte sich auf die Mauer, legte die Jausendose vorsichtig auf den Kopf und versuchte so auf der Mauer zu balancieren. Mit ernstem, konzentriertem Gesicht. Hin und her balancierte sie, ganz langsam. Das Gleichgewicht finden, in Balance sein…für sich selbst und dadurch für andere. Daran arbeite ich auch immer wieder.

3Partnerschaft: Mich einfach wohl zu fühlen im Zusammensein mit einem Menschen der meine tiefsten Tiefen kennt. Authentisch sein zu dürfen und verstanden zu werden im Miteinander. Diese Verbundenheit und Liebe zu spüren das bereichert mein Leben unendlich. Was bin ich doch für ein Glückspilz, dass wir uns gefunden haben – mein Mann und ich!

4Zeit lassen: „Lass dir Zeit“ sag ich den Kindern oft. Aber diese Woche hab ich das wieder mal ganz bewusst zu mir gesagt. Ich überrumple mich oft selbst und stolpere mir dann hinterher um mich wieder einzuholen. Durch diese Eile übersehe ich leicht etwas und das ärgert mich. Nein, das mag ich nicht. Ich möchte mir auch Zeit lassen und eine Sache nach der anderen angehen oder eben gar nicht machen, wenn die Zeit dafür nicht reicht. Punkt.

5Danke: Dankbar bin ich für all die besonderen, kritischen, positiven, wertvollen, Rückmeldungen, die ich für das was ich hier schreibe, für das was ich mache, bekomme.
Ich danke euch von Herzen! Irgendwie sitzt ihr eh alle ganz nah bei mir, wenn ich hier herumtippse. Schön, dass es euch gibt!

Und was sind eure Friday Fives?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.