Friday Fives

Schon wieder Freitag? Das gibt es nicht! Es war doch gerade erst Montag! Ich hab noch so viel zu tun – fahre heute für ein paar Tage weg – Yeppee!! Fortbildung zum Thema Kosmische Erziehung in der Montessori-Pädagogik. Aber davor noch packen, Wäsche waschen, einkaufen,…obwohl…muss ich das alles machen? Kann nicht manches warten oder vom zweiten Familienhäuptling erledigt werden? Bevor ich mich diesen Fragen und Aufgaben widme, möchte ich kurz innehalten und auf diese Woche zurück blicken: Was waren die Momente des kleinen Glücks?

1Malen: Die Kinder waren 5 mal im Malatelier „le petit atelier“ Die Bilder mit den wunderschönen Farben zieren jetzt sämtliche Türen unserer Wohnung. Bunt ist es bei uns. Zu jedem der Bilder hörte ich Geschichten über das was sie da an Farben, Formen und Figuren gemalt haben. Sich frei ausdrücken zu dürfen, ohne bewertet zu werden, ohne jemanden beeindrucken zu wollen…dass es solche Räume für Kinder gibt, wo all das stattfinden kann, dafür bin ich dankbar.

2Spiel: Es wurde mir diese Woche wieder mehrmals bewusst, wie intensiv die Kinder spielen. Sobald sie nach Hause kommen, verkrümeln sie sich irgendwo mit ihren Sachen und tauchen – schwupp – ab in eine andere Welt. Jeder für sich, oder gemeinsam, höre ich sie singen, reden, kichern,… und teilweise sind sie so versunken, dass ich lange Zeit gar nichts höre…keinen Piep! Dass sie diese Fähigkeit haben, finde ich sehr schön.

3Zahngesundheit: Nachdem mir ein Stück meines Zahnes heraus gefallen war, hatte ich Angst, dass ich nun eine größere (und teure) Baustelle im Mund habe. Zum Glück konnte der Zahn mit nur einem Termin wieder zu seiner normalen Form zurückfinden – Halleluja!

4Mobilität: Ich wollte mit dem Zug fahren. Der wurde aber aus behördlichen Gründen wieder in den nächsten Bahnhof zurück geschoben. Um doch den Zahnarzttermin einhalten zu können, bin ich halt einfach mit dem Rad gefahren. Dass ich diese Möglichkeiten habe und die Distanzen hier überschaubar sind, ist für mich eine besondere Lebensqualität, die ich sehr schätze.

5Weiterbildung: Bis in den Sommer gibt es einige Fortbildungen, auf die ich mich freue: Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen der Kosmischen Erziehung. Zwei Emmi-Pikler Kursblöcke liegen vor mir, ich werde zu den Krimmler Montessori-Tagen fahren und ich habe mich für ein Seminar für Gewaltfreie Kommunikation angemeldet. (Zum Thema Feedback geben, Feedback bekommen). Dass ich von meinem Mann und der Familie unterstützt werde und alle diese Fortbildungen machen kann ist ein großes Geschenk für das ich sehr dankbar bin.

Mir fallen noch so viele schöne Dinge ein…wie zum Beispiel, dass unser Großer der Kleinen nun schon kleine Geschichten vorliest und sie selig zu ihm kuschelt und ihm geduldig zuhört. Oder…was für ein Erfolgserlebnis der kleine Mann und sein Freund aus der Nachbarschaft hatten, als sie es nach unendlich vielen Versuchen geschafft haben, ein Feuer zu entfachen…oder…der Junge, den ich beobachtet habe, wie er behutsam Schnecken von der Straße in die Wiese getragen hat, damit sie nicht überfahren werden und die Kinder mir erzählten, dass sie unseren 94 jährigen Nachbarn ebenfalls bei der Rettung von Schnecken beobachtet haben,…

Welche Momente lassen euch das Leben in seiner Schönheit erfahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.